Collect moments – mein Girlstime / Me – Wochenende in Wien 

Dieser Blogpost enthält bezahlte Werbung.

Wie ihr ja bereits auch von Instagram wisst, wähle ich meine Kooperationen sehr achtsam und bewusst aus und teile zu 100 % meine eigene Meinung.

Während ich diesen Blogpost schreibe sitze ich gerade in einem Cafehaus in Wien, genieße einen Latte Machiatto und die Sonnenstrahlen, die durchs Fenster scheinen. Normalerweise schreibe ich meine Blogposts im Office auf der Couch oder zuhause im Bett. Diesmal hab ich einen kleinen Mutausbruch gewagt, der mich selbst sehr stolz macht und auf jeden Fall zu meinem persönlichen Wachstum beitragen wird.

In diesem Blogpost werde ich euch nicht nur ein Review über meinen Wien Trip geben, sondern euch auch verraten warum ich bereits 3 Punkte von meiner Bucket Liste 2022 abhaken kann und warum es manchmal einfach unglaublich gut tut alleine auf Collect- Moments Reise zu gehen.

Eine emotionale Achterbahn, Gefühlschaos und zuwenig auf meine eigenen körperlichen Bedürfnisse  hören haben mich gegen Ende des letzten Jahres ziemlich aus der Bahn geworfen. Ich hab diese Offline Zeit aber bewusst genutzt um an mir selbst zu arbeiten, herauszufinden was ich wirklich will und brauche um dies 2022 dann auch umsetzen zu können. Unter anderem entstand in dieser Zeit auch meine Bucket Liste für 2022. Auf dieser Liste stehen genau 23 Punkte, die ich 2022 umsetzen und erreichen möchte. Punkte, die zu meinem persönlichen Wachstum beitragen – aber auch Sachen, die ich einfach noch nie gemacht habe und unbedingt mal ausprobieren möchte.

Einer dieser Punkte : ein Mädelstrip. Einfach mal meine Freundin schnappen und weg aus dem hektischen Alltagsstress. Umso mehr hab ich mich natürlich dann über die Einladung der Therme Wien gefreut.

RELAX! TAGESURLAUB in der Therme Wien

Einfach mal kurz aus dem Alltag flüchten. Kleine Auszeiten sind oft 1000 mal wertvoller als wochenlange Urlaube. Sie wirken sich positiv auf den Körper, die Seele und das Wohlbefinden aus. Erholung kann man nicht einfach verschieben oder aufsparen – bin ich gut erholt , arbeite ich viel produktiver als unter Dauerstress stehend. Nach Erholungsphasen sprudle ich über vor Kreativität, Tatendrang und happy vibes und würde am liebsten sofort die ganze Welt erobern. Da es zeitlich natürlich nicht immer möglich ist, wochenlang zu verreisen ist es umso wichtiger mehrere kurze Trips , Erholungen einzuplanen.

Ein toller Ort für einen entspannten Tagesurlaub ist hier auf jeden Fall die Stadttherme Wien. Bereits um 89€ kann man sich ein „Rundum Sorglos“ Paket buchen und den Tag so richtig genießen.

Der Relax! Tagesurlaub in der Therme Wien umfasst folgende Leistungen:

  • Tagesthermeneintritt mit Kabine inkl. Sauna
  • Relax! Check In
  • Relax! Leih Badekorb
  • Relax! Hülle für die nasse Badewäsche
  • Relax! Badesandalen – wenn man seine eigene Schlappen mitnimmt bekommt man stattdessen einen 5€ Gutschein für den Thermenshop. (aus Liebe zum Klimaschutz)
  • Relax! Leih Bademantel
  • Relax! Leih Badetücher
  • Relax! Liege in der Relax Lounge
  • Persönlicher Service
  • Relax! Vitalecke
  • Relax! Refreshments
  • Lektüre in der Relax Lounge
  • Relax! Snack vormittag und nachmittags
  • Relax! Gourmetgutschein von 12 €
  • Relax! Gutschein im Wert von 5 € für den nächsten Relax! Tagesurlaub
  • 15% Nachlass auf alle Treatments in der Thermenmassage
  • 15% Rabatt auf alle Einkäufe im Shop
  • Pflegeprodukte
  • Gratis Garage
  • Gratis W Lan in der Relax Lounge
  • Zwei Physiotherm Wärmeliegen in der Relax Lounge

Meine persönliche Erfahrung:

Ich hab den Tag in der Therme Wien gemeinsam mit einer meiner besten Freundinnen verbracht – wir haben den Mädelstag wirklich in vollen Zügen und mit vielen Good Vibes genossen. Die Anfahrt mit dem Auto von Oberösterreich war super easy, wir haben die Therme mit dem Navi auf Anhieb gefunden und auch das Parken war durch die geräumige Parkgarage überhaupt kein Problem. Natürlich wird auch hier, wie überall die 2 G Regel kontrolliert – dennoch ging das superschnell und wir hatten keine Wartezeiten. Es ist wirklich alles bestens organisiert und läuft sehr strukuriert ab. Innerhalb der Therme muss man zum aktuellen Zeitpunkt eine FFP2 Maske tragen, ausser natürlich auf den Liegen, in der Sauna oder im Wasser. Uns hat sie aber wenig gestört – nach einer Zeit gewohnt man sich daran und vergisst irgendwie fast , dass man sie trägt. Wir waren an einem Freitag dort und hatten anfangs unsere Bedenken. Wir sind nämlich beide sehr lärmempfindlich – aber die Lautstärke und auch die Besucheranzahl in der Therme war für uns wirklich sehr sehr angenehm. Vor allem ist der Relax! Tagesurlaub Bereich etwas abgetrennt vom restlichen Bereich – hier waren eigentlich fast nur Pärchen, die auch die Ruhe genossen haben. Der Thermenbereich selbst ist super riesig – es gibt wirklich eine große Auswahl an Saunas, Indoor und Outdoor Becken. Das Service im Relax! Tagesbereich war einfach nur toll – die Mädels und Burschen waren super bemüht uns alle Wünsche zu erfüllen. Egal ob Veggie oder nicht – man verhungert hier auf keinen Fall, denn  beim Vormittags und Nachmittags Snack gibt es immer eine vegane Auswahl. Alkoholische und Nicht alkoholische Getränke kann man sich direkt in den Relax Bereich servieren lassen – auch hier gibt’s es eine enorme Vielfalt. Meine Freundin und ich hatten dann gegen späten Nachmittag schon sehr sehr gute und postive  Vibes 😉

Uns hat der Mädelstag in der Therme auf jeden Fall sehr gut getan und dieses Erlebnis wird auf Fall zu meiner Feel- Good Liste hinzugefügt.  Einfach mal kurz den Working Mami Alltag vergessen. Auf uns fokkusieren, auf unsere Freundschaft – ganz viel Girlstalk , ganz viel Lachen,  ein bisschen Alkohol und ganz viele Good Vibes.

25 HOURS HOTEL VIENNA

Nach dem Thermentag gings für uns weiter nach Wien . Wir haben nämlich im 25 Hours übernachtet. Eine Nacht gemeinsam und ich hab dann alleine noch eine Nacht drangehängt. Warum ich das gemacht habe und wie es mir dabei gegangen ist , verrate ich euch weiter unten.

Das Spiel mit den Träumen und Illusionen der bunten Zirkuswelt im kreativen 7. Bezirk.

So beschreibt sich das 25 Hours auf der Homepage selbst  und ich muss euch ganz ehrlich sagen – ich war noch nie in einem Hotel in dem ich mich so wohlgefühlt habe. (und ich war schon in sehr vielen Hotels) Ich könnte mir gut vorstellen hier einfach mal nur zum Arbeiten, Abschalten, kreativ sein  und Ideen sammeln herzufahren. Das Hotel läd nämlich richtiggehend zum träumen ein.

Im 25 Hours beim Museumsquartier taucht man in eine bunte Zirkuswelt ab. Das Hotel ist ihre Bühne. Träume und Sensationen wurden vom Augsburger Designteam Dreimeta um Armin Fischer inhaliert und neu inszeniert. Sexy und überraschend , surreal und exotisch : Lebendige Farben, individuelle Vintage Fundstücke und exclusive Tapeten prägen die Gestaltung der der 183 Gästezimmer und 34 Suiten. Jedes Zimmer ist individuell und einzigartig gestaltet. Beim ersten Betreten meines Zimmers hab ich mir einfach nur gedacht , dass ich in eine andere Welt abtauche. In eine Fantasiewelt – in eine Traumwelt .  Für mich als HSP hatte die Gestaltung natürlich nochmal eine viel stärkere  Wirkung – ich konnte mich hier richtiggehend fallen lassen. Aber nicht nur das Zimmer – das ganze Hotel ist einfach super spezial, einzigartig und sehr liebevoll  detailiert eingerichtet. An jeder Ecke findet man ein neues Highlight, ein neues kleines Abenteuer – dieser Ort ist einfach perfekt um Momente zu sammeln. Ich bin nach wie vor total geflasht und werde ganz ganz bald wieder herkommen.

Im 25 Hours ist ausserdem der stadtbekannte Dachboden mit einem spektakulären Blick über die Wiener Innenstadt und das Museumsquartier und den weltbesten Drinks. Hier muss man aktuell aber aufgrund der Covid Beschränkungen etwas Glück haben um einen Platz zu bekommen.

Das 25 Hours hat auch ein eigenes Restaraunt – das RIBELLI . Hier werden Antipasti aus der hauseigenen Salumeria sowie neapolitanische Pizzen und Ofengerichte alla Mamma serviert. Man kann sich übrigens die Gerichte auch ganz easy ins Zimmer bringen lassen – für alle, die es lieber ruhig mögen.

Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe von UBahn Stationen und man kommt von hier aus wirklich überall hin. Aber auch die Anreise mit dem Auto ist komplikationslos . Es gibt eine Tiefgarage mit einer limitierten Anzahl an Parkplätzen – des weiteren besteht eine Kooperation mit der Tiefgarage am Schmerlingplatz. Ein Tagesticket kostet hier 29€.

Mein absolutes Highlight war der hoteleigene Fitness und Wellnessbereich. Dieser kann aktuell aufgrund der COVID Massnahmen nicht normal genutzt werden , dennoch kann man ihn stundenweise pro Zimmer buchen.

Ich durfte ihn Samstag Abend völlig alleine nutzen und habe diese ME Zeit wirklich enorm genossen. Ein Aussenbereich, 2 Saunas , Ruhebereiche – alles ganz für mich alleine. Vor einigen Wochen wäre es für mich noch undenkbar gewesen, einfach alleine in die Sauna zu gehen.

ALLEINE SEIN IST NICHT GLEICH EINSAM SEIN

Auf Instagram hab ich euch gefragt , wer von euch schon einmal alleine verreist ist bzw. es gerne machen würde. Knappe 94% sind noch nie alleine verreist oder haben alleine in einem Hotel geschlafen – viele davon würden es aber gerne machen. Den meisten fehlt aber einfach der Mut dazu.

Ich bin der festen Überzeugung – nur wer mit sich selbst glücklich ist, mit sich selbst im Reinen ist kann auch andere Menschen glücklich machen. Glücklich sein – darf man nicht von anderen abhängig machen. Jeder muss für sich selbst herausfinden, welche Bedürfnisse er hat, was ihn glücklich macht und diese dann auch umsetzen. Soulmates ergänzen und können das Glück komplett machen – aber der Grundstein wird bei einem selbst gelegt.

Ich liebe es alleine zu sein – einfach nur ich und mein Kopfkino. Als Hochsensibelchen läuft mein ganzes Leben im Kopf ab und ich komme alleine am Allerbesten zur Ruhe. Ich kann meine Gedanken sortieren, in meinem Kopfkino versinken, träumen – mir kommen neue Ideen , meine Kreativität wird angeregt. Ich kann Momente, Details wahrnehmen , die ich gemeinsam mit manchen Menschen gar nicht wahrnehmen würde, weil mein Kopf schon wieder viel zu viel mit deren Emotionen beschäftigt wäre 😉 Genauso liebe ich aber auch die Anwesenheit von Menschen,denen ich vertrauen kann, die mich herauslocken und fordern, vor denen ich mich öffnen kann, die mich inspirieren und die mich einfach ich selbst sein lassen. Menschen mit besonderen Bindungen, die man nicht in Worte fassen kann.
Ich bin noch nie alleine verreist . Der Wunsch war immer in mir – der Mut leider nicht. Ich kann doch nicht… Was wenn ich nicht zurecht komme ? Was werden die Leute denken, wenn ich einfach alleine in einem Cafehaus/Hotel sitze? 1000 Fragen in meinem Kopf, die mich irgendwie immer davon abgehalten haben.

Ein weiterer Punkt auf meiner Bucket Liste 2022 : Ängste überwinden, wagen und das tun was mir gut tut und mich glücklich macht.

Ich hab also einfach noch einen Tag dazugebucht. Während meine Freundin am Samstag nachhause gefahren ist, hab ich meinen Aufenthalt bis Sonntag verlängert. Mein Gefühl dabei : hmm irgendwie eine Mischung aus feel free und stolz. Für die Me Time Zeit hab ich mir genau gar nichts vorgenommen . Ich wollte einfach alles auf mich zukommen lassen und einfach Momente genießen. Ziemlich spontan wurde ich dann vom 25 Hours Hotel mit dem Buchen vom Welness und Fitnessbereich überrascht und somit war der Samstag Abend ja zumindest schon mal verplant 😉

Was ich sonst noch so gemacht habe:

• Träumen : einfach mal im Kopfkino versinken – das eigene Kopfkino ist ja sowieso das schönste, kreativste und spannendste Kino und im hektischen Alltag bleibt oft viel zu wenig Zeit dafür um es richtig zu genießen und darin zu verschwinden. Ich bin also einfach in meinem Kopfkino versunken.
• ein achtsamer Spaziergang: alleine durch die Gegend laufen – für viele unvorstellbar , für mich einfach nur wunderschön. Das 25 Hours liegt wirklich in einer unfassbar, schönen Umgebung und es gibt hier einfach so viel zu entdecken. Ich hab mich also einfach treiben lassen , hab die Umgebung und Details bewusst aufgenommen und einfach genossen. Ich hab mich zwar auch richtig verirrt – aber mithilfe von Google Maps wieder ganz schnell zurückgefunden. Und ganz ehrlich – die schönsten Dinge, Ecken und Details entdeckt man ja sowieso wenn man verloren geht und sich verirrt oder?
• Gedanken sortieren: genauso wichtig wie träumen ist aber auch das Sortieren von Gedanken. Auch hier bleibt im hektischen Alltag oft sehr wenig Zeit, weil es Schlag auf Schlag geht und ein Gedanke den nächsten jagd. Und ganz schnell hat man einfach wieder Chaos im Kopf. Distanz , Ruhe, Stille hilft mir immer sehr mein Kopfchaos zu sortieren.
• Ins Cafehaus sitzen einfach die Umgebung beobachten: Der beste Ort um neue Blogs zu schreiben und auf neue Ideen zu kommen.
• Achtsame Mahlzeiten : einfach mal in ein veganes Restaurant, wo normalerweise niemals ein Mensch aus meinem Freundes und Bekanntenkreis mit mir hingehen würde.

Für mich der allergrößte Vorteil am alleine Reisen: man muss einfach auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen. Man kann sein eigenes Tempo bestimmen, das tun was einem selbst gut tut. Bei mir gab es in der Vergangenheit selten eine Reise, bei der nicht teilweise sehr reizüberflutet war. Die ganzen neuen Eindrücke , Reisepartner, die ein anderes Tempo oder eine andere Wahrnehmung als ich selbst haben…. Ich bin einfach der absolute Moments Genießer und könnte diese kleinen Dinge stundenlang in mir aufsaugen und genießen.

Step by Step : 2 Tage alleine in Wien sind für die meisten wahrscheinlich keine große Herausforderung. Für mich war es definitv ein toller Start in neue Erfahrung. Ein toller Start für meinen persönlichen Wachstum. Den nächsten Single Trip hab ich bereits bei der Heimreise geplant. Und ganz ehrlich : der Kick, die Herausforderung alleine in der großen weiten Welt zurecht zukommen hat doch auch irgendwie etwas?

Bucket Liste 2022

Welche Punkte kann ich also nun auf der Bucket Liste 2022 abhaken?

  • FEEL GOOD: Girlstrip
  • PERSÖNLICHER WACHSTUM: Ängste überwinden, wagen und das tun was mir gut tut und mich glücklich macht.
  • MINDSET EINSTELLUNG: Dinge auf mich zukommen lassen und einfach geschehen und  zulassen. Ich muss nicht immer über alles die Oberhand haben und beeinflussen – manchmal tut es auch einfach gut dem Lauf der Zeit, des Geschehenen zu vertrauen. Was kommen soll, wird sich auch so entwickeln. Trust the Timing of your life. 

Ich werde diese Dinge zwar anhaken, aber nicht abhaken. Denn sie sollen mich das ganze Jahr über begleiten. Gerade die 2 Punkte Persönlicher Wachstum und Mindset Einstellung werde ich einfach in mein Erfolgsjournal übertragen und mir immer wieder hervorrufen. Step by Step – ich hab den ersten Schritt dazu gemacht.

Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf alles was noch kommen wird. Auf die vielen Abenteuer- die großen und kleinen,  die ich alleine oder mit meinen Soulmates erleben werde.

Erstmal freue ich mich aber auf eine neue Woche. Ich hab dieses Wochenende soviel Energie, Good Vibes, und schöne Momente gesammelt, dass ich morgen mit ganz viel Power in den Montag starten werde. Ich freue mich auf eine arbeitsreiche Woche, voller kreativer Ideen. Ich freue mich auf tolle Gespräche mit meinen Soulmates, auf bezaubernde, unvergessliche  Momente und viele happy Vibes.

Und genau das wünsch ich euch auch ,

Eure Kati