Winterdepression – 5 Tipps, die wirklich helfen

Die kalte, dunkle Jahreszeit – lange Nächte und kurze Tage und um ganz ehrlich zu sein : die Stimmung und die Motivation von vielen Menschen ist genauso dunkel wie der Tag. Schlechte Laune, Antriebslosigkeit, Müdigkeit , Demotivation – kennt ihr dies Stichwörter? Betreffen sie euch auch?

Ich bin ja im Grunde genommen ein Strahlemensch und gehe sehr positiv durchs Leben. Ich versuche mir immer das Gute vor Augen zu halten und schlechte Energien fernzuhalten. Doch auch mich hats die letzen Jahre in den Wintermonaten ganz stark getroffen und ich konnte mir nie erklären warum oder an was es liegt.Im Nachhinein gesehen ist es mir viel klarer warum und wieso.

Throwback one year Ago: Wie sah mein Tagesablauf in den Wintermonaten  aus? Aufstehen- im Finsteren das Haus verlassen – den ganzen Tag künstliches Centerlicht im Shop – im Finsteren heimkommen – am nächsten Tag dasselbe Spiel.Ich bekam oft tagelang kaum Tageslicht , kaum Sonne. Die Abende verbrachte ich meistens vorm PC . Ich arbeite an meinem Blog oder kümmerte mich um Kampagnen, Contents für Instagram – ich hatte ja neben meinem Fulltimejob auch schon meine Selbstständigkeit aufgebaut. Ich verbrachte also nicht nur die Tage bei künstlichem Licht, auch Abends gönnte ich meinen Körper keine Erholung. Spazieren gehen oder frische Luft um diese Jahreszeit ? Viel zu kalt und ungemütlich. 😉

Bei mir war eigentlich jedes Jahr so ziemlich derselbe Rhythmus. Frühling, Sommer, Herbst war ich ein richtiges Sonnenmädchen. Ich liebe die Natur, die Sonne , die Wärme und verbringe da  auch ganz viel Zeit draussen. Schon in der Früh, wenn die Sonne reinlacht stehe ich mit einem ganz anderen Gefühl auf. Ich bin viel motivierter, viel energiegeladener und könnte gefühlt die Weltherrschaft an mich reissen. In den Wintermonaten hingegen komme ich kaum aus dem Bett und muss mich richtig zwingen aufzustehen – obwohl ich immer gleich viel schlafe und auch immer denselben Schlaf Rhythmus habe. Bis Weihnachten bin ich ja immer total in meinem Element. Weihnachtsvorbereitung, die Planung, die Vorfreude aufs Fest und auch der Weihnachtsstress im Shop ließen einer Winterdepression gar keine Chance. Aber was war dann? Ab Jänner fiel ich irgendwie immer in so ein tiefes Loch. Ich war demotiviert, hätte den ganzen Tag schlafen können, lustlos und komplett antriebslos. Ich musste mir immer selbst einen Tritt geben, dass ich überhaupt aus dem Bett rauskam.  Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling war diese schlimme Phase dann immer vorbei.

Woran liegt es?

Diese Frage lässt sich ganz leicht beantworten.

Während der Wintermonate kommt der Körper aus dem Gleichgewicht. Es kommt zu einer Störung des Tag-Nacht-Rythmus , da es schlichtwegs zulange dunkel ist und zu wenig von dem Taghormon „Serotonin“ ausgeschüttet wird. Fehlt Tageslicht, schüttet der Körper also verstärkt Melatonin aus – das menschliche Einschlafhormon. Darum kann einem die dunkle Jahreszeit schläfrig und lustlos machen. Wenn die tage kürzer sind fehlt dem Körper ausserdem das durch Sonneneinstrahlung gebildete Vitamin D. Ist zuwenig davon vorhanden, hat es wiederum eine Unterversorgung des Glückshormon Serotonin zur Folge. Das macht unglücklich.

Was kann man dagegen tun?

  1. dafür sorgen dass der Körper ausreichend mit Vitamin D3 versorgt ist. 

Ich nehme bereits die 2. Saison die Vitamin D 3 Tropfen von BioProphyl.Wie schon oben erwähnt, kann man seinen Vitamin D Bedarf durch Sonne oder gewisse Lebensmittel decken. Aber mal ganz ehrlich, wer hat täglich Zeit sich 15 min zu sonnen?   Durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung erreicht man auch niemals den Tagesbedarf an Vitamin D.Genau um diese Anzeichen vorzubeugen, hat BioProphyl ein tolles rein vegetarisches Produkt entwickelt. Die Vitamin D3 Tropfen aufgelöst in pflanzlichen Olivenöl. Schon 1 Tropfen mit etwas Flüssigkeit verdünnt, deckt den kompletten Tagesbedarf und hilft dem Gehirn bei der Produktion des Serotonin  Die VitaminD3 Tropfen sind in 30ml abgepackt- da gehen also 750 Tropfen raus. Um 12,95€ ein absolut faires Preis-Leistungsverhältnis- mit meinem Code FASHIONDIARIES spart ihr übrigens noch 10% drauf. Was ich auch total praktisch finde- es ist eine Pipette dabei, mit der man ganz genau dosieren kann. Man verschwendet also nichts und braucht nur genau das was man auch wirklich braucht. Ich nehme die Tropfen nicht das ganze Jahr durchgehend. Für mich passt es am Besten , wenn ich sie  über die trübe Jahreszeit von September bis April täglich zu mir  nehme. In Kombination bietet sich Vitamin K2 perfekt dazu an. Diese 2 Vitamine in Kombination füllen nicht nur den Serotonin Speicher wieder auf, sondern unterstützen auch die Knochen und das gesamte Immunsystem.

Hier gehts direkt zum Produkt

2. Sport

Kennt ihr das, dass ihr nach einem Workouts viel frischer und besser gelaunt seid?

Auch das liegt an verschiedenen Hormonen, wie Dopamin, Adrenalin und Serotonin , die beim Sport ausgeschüttet werden. Ihr müsst keine 2 Stunden ins Fitnessstudio gehen – mir reicht oft ein kleines 15 min Workout und meine Laune um 100 % zu heben.

3, auch wenns schwer fällt bei der Kälte: Frischlust

Gut einpacken mit Haube, Schal und Mütze und eine kleine Runde spazieren gehen. So schwer die Überwindung fällt so gut ist das Gefühl danach.

4. Ernährung

Eine lästige Begleiterscheinung der Winterdepression sind oft Heisshungerattacken, Gewichtszunahmen und unnötige Kilos. Daher ist es doppelt so wichtig im Winter darauf zu achten, dass neben Scheik, Chips und Co auch gesunde Lebensmittel nicht zu kurz kommen.

5. Mindset : Regelmässig mit sich selbst beschäftigen. Ich führe seit einigen Monaten mein ME-Tagebuch. Jede Woche nehme ich mir mindestens 1 Stunde Zeit um mich mit diesen Tagebuch und mir selbst zu beschäftigen. Hier notiere ich meine Gedanken, meine Ziele , meine Träume . Ich notiere mir positive Dinge, aber auch negative Dinge, die ich ändern möchte. Es tut so gut sich einfach mal mit sich selbst zu beschäftigen – probiert es mal aus.

Ich hoffe meine Tipps konnten euch ein bisschen weiterhelfen. Habt ihr noch Tipps um die Winterzeit möglichst gut zu überstehen? Erzählt mal…

Ich freue mich auf den Austausch mit euch. Eure Kati