Wild soul , sweet heart – Mimi

Ja du hast es verdient – du hast es verdient, dass man dir einen eigene Blogpost widmet. Mein Blog ist mein Leben und du wirst immer ein Teil davon sein- daher gehörst du genau hier her.

Manche werden es nicht nachvollziehen können- meine Blogleser können es aber nachvollziehen, das weiß ich . Denn vielen von euch geht es ganz genauso. Vielleicht fühlen wir HSP´s uns einfach ein bisschen mehr mit Tieren verbunden als normalsensible Menschen. „Es ist doch nur eine Katze“ – die Liebe, die Bindung  zwischen Tier und Mensch. Für mich etwas ganz besonderes, etwas einzigartiges.Mimi war für mich mehr als nur eine Katze- sie war meine Seelenverwandte.  Ich bin ja in so ziemlich alle Tiere verliebt, lebe seit langer Zeit vegetarisch und verzichte völlig auf Fleisch und Wurst. Und neiiiin,  ich verurteile niemanden, der Fleisch isst. In meinem Freundes und Bekanntenkreis ist kein einziger Veggie und auch Moritz zwinge ich zu keinem vegetarischen Lebensstil. Er bekommt genauso Chicken Nuggets, Schnitzel oder Hamburger wie jedes andere Kind. Auf fremde Hunde und Katzen habe ich oft eine enorme Anziehungskraft und die meisten behandeln mich von Anfang an  als würde ich sie schon ewig kennen und wäre ihr bester Freund. Tiere geben ohne zu nehmen. Tiere lügen dich nicht an, vertrauen dir bedingungslos, spielen dir keine Gefühle vor und würden dich niemals mutwillig verletzen.

MIMI

Mimi, Moodie und Gina – meine 3 Tiger. Moodie und Gina sind ja schon seit über 6 Jahren bei mir – im August entschloss ich mich dann Mimi dazu zu holen. Da bei mir der Babywunsch zu 100 % abgeschlossen ist und im Haus echt noch genügend Platz für ein weiteres Familienmitglied war, entschloss ich mich sehr schnell dazu sie zu adoptieren. Es sprach einfach überhaupt nichts dagegen und mein Herz sagte sofort ja. Auch zwecks Eingewöhnung mit den 2 anderen hatte ich wenige Bedenken. Die 2 Großen sind sehr sensibel, feinfühlig, verschmust und einfach nur friedlich. Andere Katzen sind sie gewohnt, da bei uns in der Gegend alle Katzen haben und sie viele Freunde haben. Sie ziehen mit den Nachbarskatzen um die Häuser und es gibt nie Fetzereien. Streitigkeiten, Kämpfe mit anderen Katzen gehen sie immer aus dem Weg und ziehen sich lieber zurück.

Ich sah sie auf Facebook- sie war gerade mal wenige Wochen alt und eine Tierklinik suchte ein neuen neues Zuhause für sie. Sie wurde als Neugeborenes in einem Maisfeld ausgesetzt , war völlig ausgehungert und stark verletzt. Obwohl sie so gut wie keine Chance hatte, hatte sie gekämpft und den Kampf gewonnen. Mir war sofort klar, dass genau sie es ist, der ich ein neues Zuhause geben muss. Ich muss auch dazu sagen , dass es für mich niemals in Frage käme eine „Designerkatze“ zu kaufen. Es gibt soviele  Katzen in Tierheimen, Tierkliniken, auf Bauernhöfe , die ein Zuhause suchen. Übrigens Moodie ist auch keine Designerkatze , obwohl  er wirklich ein sehr hübscher Kerl ist.

Es war Liebe auf den ersten Blick. Versteht es bitte nicht falsch- ich liebe Moodie und Gina genauso und würde für sie alles geben. Aber diese Bindung zwischen Mimi und mir war einfach von Anfang an etwas besonderes. Wir verstanden uns ohne Worte – nur mit Blicke und  Emotionen . Verbundenheit zwischen Tier und Mensch. Soulsister vom ersten Moment an.

Mimi war sehr lebensfroh- ich hatte gleich vom ersten Tag weg das Gefühl, dass sie das Leben durch ihre Vergangenheit einfach ein Stück mehr zu schätzen weiß.Sie war abenteuerlustig und sie begann von Tag 1 weg sofort das ganze Haus zu erkunden. Ständig entdeckte sie neue Abenteuer und konnte gar nicht genug kriegen. Mimi hat die größte Freude mit Kleinigkeiten. Sie konnte stundenlang ihren eigenen Schwanz nachjagen, die Fliege am Fenster beobachten  oder mit ihrem eigenen Schatten spielen. Sie liebte die Fütterungszeiten. Mimi hatte Freude an den kleinen Dingen des Lebens und wusste diese auch zu schätzen. Sie zeigte es jeden Tag mit uneingeschränkter Dankbarkeit.

Für eine Babykatze hatte sie wirklich sehr wenige Ruhezeiten – ich hatte bei ihr immer das Gefühl, sie will nicht schlafen aus Angst etwas zu versäumen. Im Gegenzug war sie aber auch total feinfühlig. Sie wich nie von meiner Seite – selbst wenn ich gerade im Bad war , schaute sie immer wieder nach mir oder blieb einfach vor der Türe stehen bis ich wieder raus kam. Mimi passte sich von Anfang an meinen Emotionen an – sie war nie fordernd. Sie merkte genau, was ich gerade am Dringendsten brauchte und das gab sie mir. War ich traurig oder gestresst, war sie die erste, die mich mit ihren großen Kulleraugen anstarrte und sich einfach zu mir kuschelte. Brauchte ich einfach Ruhe oder Zeit für mich, blieb sie einfach neben mir liegen und zeigte mir so, dass sie da war ohne zu fordern. Jeden Abend, wenn ich vom Office heimkam war sie die erste, die schon bei der Tür stand und es kaum erwarten konnte mich zu sehen. Sie zeigte es mir jeden Tag aufs Neue und richtig intensiv. An Homeoffice Tagen verbrachte sie den ganzen Tag bei mir im Büro.

Gerade in den  letzten 2 Dezember Wochen , in denen es mir richtig schlecht ging, schenkte sie mir enorm viel Kraft, Power und Lebensfreude. Ihre Liebe, ihre Aufmerksamkeit und ihre Dankbarkeit trug auf jeden Fall zu meiner Genesung bei.

OLD & YOUNG 

Liebe zwischen alt und jung oder mit großem Altersunterschied kann nicht funktionieren? Oh doch das kann es. Ich war ja immer schon der Meinung, dass Anziehung keine Sache des Alters ist – egal ob bei Tier oder Mensch. Viele von euch waren ja skeptisch , zwecks Aneinandergewöhnung der 2 älteren mit Mimi. Ich hab wirklich zig Ratgeber, Blogs darüber gelesen um bestens vorbereitet zu sein. Die Zeit hätte ich mir sparen  können – manchmal muss man einfach nur den Lauf der Dinge vertrauen und Zeit geben. Anfangs waren Moodie und Gina eher skeptisch – Gina hat sich eigentlich gleich zurückgezogen und Mimi das Kommando überlassen. Moodie und Mimi hatten aber von Anfang an eine ganz besondere Beziehung. Man merkte richtig wie sie auf ihn fixiert war- Anfangs war er ziemlich uninteressiert an ihr, ließ sie richtiggehend abblitzen und zeigte ihr die kalte Schulter. Doch sie ließ nicht locker – sie war einfach in allen Belangen eine kleine Kämpferin. Mit der Zeit entwickelte sich eine ganz besondere Bindung zwischen den 2. Ich weiß noch genau als ich sie  das erste Mal zusammengekuschelt in meinem Kleiderschrank fand. Ich hatte damals echt Tränen in den Augen, weil ich mich so für die kleine Maus gefreut hab, dass sie die Anerkennung von ihm bekommt um die sie gekämpft hat. Mimi hat Moodie herausgelockt – sie hat ihn jung gehalten. Hingegen hat Moodie Mimi Grenzen gezeigt und ihr das Leben gelehrt. Es war einfach so schön die 2 zu beobachten , wenn sie durchs Haus fetzten, spielten und kämpften und 5 min später wieder kuschelnd auf der Couch lagen.

TRAUER

Am letzten Tag von 2021 wurdest du mir einfach auf meinem Herz gerissen. Du konntest es nicht erwarten, die Abenteuer der großen weiten Welt zu entdecken. Dein letztes Abenteuer war vielleicht eine Spur zu groß für dich.

Moodie und Gina waren ja schon ganz bald Freiläufer und verbringen nach wie vor die ganze Nacht und den halben Tag draussen. Sie lieben es mit ihren Katzenfreunden um die Häuser zu ziehen. Da ich ganz ruhig wohne und keine wirklich befahrene Straße in der Nähe ist gab es auch nie irgendwelche Probleme. Als Baby ließ ich Mimi natürlich nicht raus – sie sollte sich vorher mal an das Haus und an uns gewöhnen. Sie war aber immer total traurig, wenn Gina und Moodie in den Garten abschwirrten und sie drinnen bleiben musste. Irgendwann sagte mir mein Gefühl, dass es für sie nun auch soweit ist. Sie war einfach überglücklich. Sie tapste im Garten herum – als sie wieder reinkam miaute sie als wollte sie mir erzählen, was sie gerade erlebt hat. Sie blieb immer in der Nähe und kam immer  zur Türe um abzuchecken, ob sie wieder reindarf. Ich ließ sie aber nur tagsüber raus – nachts hatte ich einfach noch zu große Bedenken.

Und dann kam sie nicht mehr …

Der erste Tag , an dem es mir gesundheitlich endlich wieder besser ging. Ich drehte gerade eine Outfit Inspo für euch ab, danach wollte ich den 3 fürs Mittagessen schreien. Ja alle 3 kommen eigentlich immer gleich, wenn man ihnen schreit. Und plötzlich kam eine Instagram Nachricht rein: Ich glaube eure kleine Katze wurde überfahren. Sie liegt vor eurem Haus. Schock , Tränen , Starre – ihr könnt euch nicht vorstellen, was ich in diesem Moment gefühlt habe. Ich wollte es nicht wahrhaben. Ist doch die Straße vor meinem Haus so gut wie gar nicht befahren und wenn dann müssten die Autos eigentlich langsam fahren. Es ist ein Wohngebiet und eine 30 Iger Zone.

Aber da lag sie … tot. Sie lag einfach da. Es war alles zu spät, ich war zu spät. Der Mensch, der sie zusammengefahren hat , hat sie einfach liegen lassen. Warum? Warum überlässt man eine angefahrene Katze einfach sie selbst? Das schlimmste war für mich das Statement des Tierarztes. Mimi war nämlich noch nicht lange tot, als wir sie hingebracht haben. Vielleicht hätte man sie noch retten können, wenn sie von den Menschen, der sie angefahren hat zum Tierarzt gebracht worden wäre ? Ich hätte alles dafür getan – jeder Cent wäre es mir wert gewesen, das Leben der kleinen Maus zu retten.

Aber jetzt bist du weg …

Wie man mit Trauer umgeht? Ich kann euch dazu leider keine Tipps geben – vielleicht irgendwann mal , aber jetzt noch nicht. Im ersten Moment brach für mich einfach meine kleine Welt zusammen. Tränen, Schock, ein Stich ins Herz … Inzwischen spüre ich einfach nur Leere in mir. Normalerweise, wenn ich Blogs schreibe liegt die kleine Maus neben mir und sieht mir zu wie ich in die Tasten tippe. Die erste Nacht ohne Mimi, die vorm Einschlafen noch auf meinem Bett herumspringt und sich am Knistern der Decke erfreut. Der erste Morgen, an dem  ich nur 2 Futternäpfe hinstelle statt 3. Ich denke in diesem Fall wird es ganz gut zutreffen, dass Zeit alle Wunden heilt. Ich bin dankbar für die kurze Zeit, die ich mit ihr hatte. Ich bin dankbar dafür, dass sie mir gezeigt hat, dass besondere Bindungen zwischen Tier und Mensch möglich sind. Und ich bin dankbar dafür, dass sie mir gerade in den letzten 2 Wochen unheimlich viel Kraft und Power geschenkt hat. Ich bin froh, dass ich ihr ein 2. wenn auch kurzes Leben schenken konnte.

Vielleicht bin ich irgendwann wieder bereit dazu ihren leeren Platz aufzufüllen und einem anderen Lebewesen ein neues Zuhause oder ein 2. Leben zu schenken.

ERKENNTNIS

Wie würde Mimi sich verhalten, wenn sie mich gerade sehen könnte?

Sie würde sich zu mir kuscheln und mich mit ihren großen Kulleraugen fragend ansehen. Ich weiß, dass die kleine Maus mit Sicherheit nicht wollen würde, dass ich das neue Jahr traurig starte. Du wirst immer ein Teil meines Herzens bleiben. Komm gut über die Regenbogenbrücke und pass vom Katzenhimmel aus auf mich auf.

Dieses Erlebnis hat mir dennoch wiedereinmal gezeigt, wie schnell es vorbei sein kann. Von einer Minute auf die andere – egal ob bei Tier oder Mensch. Ich predige es in so ziemlich jeden Blogpost – seid glücklich. Ich möchte zu jeden Zeitpunkt meines Lebens sagen können, dass ich glücklich war.

  • Macht das was euch glücklich macht, nicht das was andere glücklich macht.
  • Lebt jeden Moment achtsam und bewusst.
  • Erfreut euch an den kleinen Dingen vom Leben.
  • Verschwendet keine Zeit damit  euch über Dinge zu ärgern , die man sowieso nicht ändern kann.
  • Habt Spass und Freude am Leben, denn es ist ein Geschenk. Ein Geschenk, dass uns jederzeit wieder weggenommen werden kann.
  • Gestaltet euch ein Leben, einen Alltag , der euch erfüllt. Nehmt Veränderungen vor , wenn es nicht so ist . Ihr könnt jeden Tag neu entscheiden, ob ihr 🙂 oder so 🙁 lebt.
  • Sammelt an Sonnentagen genug Kraft um im Regen tanzen zu können.

Ich wünsche euch einen wunderbaren, ersten Tag im neuen Jahr.

Eure Kati