Sommer, Sonne , Sonnenschutz

Wie man sich am Besten vor der Sonne schü

Braungebräunte Haut, weißes Boho-Kleidchen, Goldschmuck, barfuss am Sandstrand  – das ist doch mal eine richtige Metapher, die wohl das Idealbild vom Sommer beschreibt. Ich muss gestehen auch ich bin ein Fan von gebräunter Haut- vielleicht auch weil ich von Natur aus schneeweiß bin und man immer das haben will, was man nicht hat. 😉 Der Sommer ist einfach meine Lieblingsjahreszeit. Die Sonne schenkt mir Lebenskraft, steigert meine Leistungsfähigkeit und macht mich einfach rundum glücklich und motiviert. Für mich gibt es nichts schöneres als morgens schon von Sonnenstrahlen wachgekitzelt werden.

Dennoch gibt es leider auch einige negative Faktoren, die die Sonne mit sich bringt.

Sonneneinstrahlungen stellen ein erhöhtes Gesundheitsrisiko dar. Die erste Stufe ist der wohl uns allen bekannte Sonnenbrand. Rote Haut (ach die wird ja dann braun) ist wohl noch die „harmloseste“ Form. Der scheinbar harmlose Sonnenbrand kann schnell in ein Brennen, Jucken oder im schlimmsten Fall zu Bläschen und Hautkrebs führen. Ausserdem sind die UV Strahlen einer der Hauptantreiber für eine beschleunigte Hautalterung. Die UV Strahlen dringen tief bis in die mittlere Hautschicht vor. Diese Schädigungen sind auch nicht mehr rückgängig zu machen und summieren sich im Laufe des Lebens.

Um sich gegen diese Faktoren zu schützen, ist es wichtig die richtigen Sonnenprodukte zu verwenden, die die Haut schützen. Auf dem Markt gibt es ja wirklich viele verschiedene Produkte- von den handelsüblichen Drogerie Produkten bis über zu Luxus Produkten ist alles dabei. Aber woher weiß man, welche die richtigen Produkte sind? In dem ganzen Sonnencreme-Dschungel verspricht ja ein Produkt mehr als das andere. Ich hab im Italien Urlaub 2 Sonnenprodukte von Haka Kunz für euch getestet. Anbei mein Fazit für euch:

Sonnen Balsam Sensitiv LSF 30 für helle Haut: 

  • hochwirksamer UVA -UVB Schutz
  • zieht extrem schnell ein und fettet nicht
  • eher geruchsneutral, nicht so der typische Sonnenmilchgeruch
  • wasserfest
  • beinhaltet Vitamin E, dass die Haut vor Umwelteinflüssen schützt
  • feuchtigkeitspendet
  • kann man auch sehr gut fürs Gesicht verwenden, da sie nicht fettet
  • hochverträglich
  • parfumfrei
  • für jeden Hauttyp geeignet
Hier kommt ihr zum Sonnenbalsam

After Sun Lotion: 

Ein Sonnenbad bedeutet nicht nur puren Stress für unsere Haut – es wird ihr  auch extrem viel Feuchtigkeit entzogen. Die After Sun Lotion von Haka Kunz bietet mit ihrer Kombination aus feuchtigkeitsspendenden und regenerierenden Eigenschaften die perfekte Pflege für sonnengestresste Haut. Es ist einfach so ein mega Gefühl, die Haut fühlt sich nach dem Eincremen richtig geschmeidig aus. Ich liebe ja Aloe Vera – in der After Sun ergibt sie in einer Kombination mit Shea Butter eine ganz besondere Pflegeformel und beruhigt die Haut voll. Sie zieht auch wie der Sonnenbalsam superschnell ein und klebt nicht.

Hier kommt ihr direkt zur After Sun

Mit dem Code Summer5 könnt ihr außerdem noch bis 30.06.2019 ab einem Einkaufswert von 20€ 5€ bei Haka Kunz sparen.

Kennt ihr übrigens schon die größten Sonnenbad Mythen?

Zum Hautschutz reicht dünnes eincremen: 

Sonnencreme allein genügt besonders bei hellen Hauttypen nicht als optimaler Schutz – vor allem, wenn nur einmalig vor dem Sonnenbad zur Tube gegriffen wird.

Sechs Teelöffel Creme sollten es für den ganzen Körper sein. Zusätzlich zum regelmäßigen Auftragen von Sonnenmilch sollten besonders gefährdete Menschen – dazu zählen auch Kinder – weitere Schutzmaßnahmen ergreifen. Dazu zählen Sonnenhüte, Bräunungspausen im Schatten und langärmlige Kleidung.

Achtung: Ein Baumwoll T-Shirt ist für bis zu 40 Prozent der UV-Strahlung durchlässig.

Im Schatten bekommt man keinen Sonnenbrand: 

Schatten bietet nur bedingten Schutz vor einer Hautschädigung. Gebäude und auch Wasser reflektieren die Strahlung und selbst Sonnenschirme halten nicht sämtliches UV-Licht ab.

Deshalb: Auch im Schatten sind Sonnencremes (in Kombination mit Hüten und Co.) angesagt.

Wer braun ist, ist gesund: 

Sonnenstrahlen sind wie schon oben beschrieben  gut für uns und unsere Gesundheit. Sie regen unseren Körper dazu an, Vitamin D zu produzieren. Allerdings gefährdet die UV-Strahlung unseren natürlichen Hautschutz. Verbrennungen können als Spätfolge Hautkrebs nach sich ziehen. Wer also denkt, mit einer tiefen Sonnenbräune nach stundenlangen Brutzeln ohne Hautschutz gesundheitlich zu punkten, der irrt.

Die Sonnenbrandhaut wird braun: 

Falsch. Ein Sonnenbrand hat nichts mit Bräunung zu tun. Die Rötung ist eine akute Hautschädigung, die es zu vermeiden gilt. Sonnenbrände, vor allem in der Kindheit, sind ein nachgewiesener Risikofaktor für Hautkrebs. Neueste Studien sprechen von einer Erhöhung des Risikos um bis zu 80 Prozent, wer als Jugendlicher fünf oder mehr schwere Sonnenbrände erlitten hat.

Wie schützt ihr euch vor einem Sonnenbrand?

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Blogpost meine Sonnenroutine ein bisschen näher bringen.

Eure Kati

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Registriert euch gerne hier für meinen Newsletter.