THEY CALL ME A DREAMER - DAS KOPFKINO VON HOCHSENSIBLEN MENSCHEN

Bilder im Kopf? Enjoy it  - denn Kopfkino ist etwas wunderbares, aufregendes und spannendes. Wir HSPs können wahrscheinlich alle ganze Geschichten von unseren Kopfkinos erzählen. Ich hab so einige Blogposts im Entwurfsordner, die ich einfach nie veröffentlicht habe. Diese wären vermutlich zuviel auf mein Kopfkino basierend und wir wollen es ja nicht übertreiben mit der Offenheit. Vielleicht bin ich eines Tages so weit, vielleicht muss ich davor auch erst von der Muse geküsst werden. 😉

Dieser Blogpost handelt natürlich auch von meinem Kopfkino - ich möchte euch aber auch näherbringen warum es für uns HSP´s so wichtig ist zu träumen und es gar nicht so schlimm ist als "Dreamer" bezeichnet zu werden.

Ich freue mich auf den Austausch mit euch - alle Kommentare werden natürlich wie immer nicht veröffentlicht und persönlich von mir beantwortet. Ihr könnt also gerne drauflostipsen.

DREAM 

Die Traumaktivität bei hochsensiblen Menschen ist intensiv und das nicht nur nachts. Wir HSP´s versinken gerne in Tagträume- einerseits um vor dem manchmal langweiligen Alltag zu flüchten, andererseits um Eindrücke zu verarbeiten. Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir HSP´s alles schwammartig aufsaugen. Jede Emotion, jedes Wort wird von unserem Gehirn ohne Filter durchgelassen und im Kopf analysiert und überdacht. So eine Vielzahl an Wörtern und  Emotionen kann manchmal ziemlich überfordernd sein.Daher wird erstmal im Kopf alles abgespeichert. Ich brauche nach langen Gesprächen, die mir etwas bedeuten,  immer Zeit um alles zu reflektieren. Meine kleine Traumzeit. #daydreamer

Meine Traumzeit muss nicht lange sein, aber bewusst. Gönne ich mir diese "Auszeit" nicht , führt es schnell zu einer Reizüberflutung oder zu einem Chaos im Kopf , gerade wenn sich diese  Gespräche auf wirklich emotionalen Ebenen abspielen oder es um meine eigenen Gefühle geht. Oft wird mir nämlich erst in der Reflexionszeit bewusst, welche Bedeutung die Worte meines Gesprächpartners eigentlich hatten. Jaaa ich hatte auch schon sehr oft dann die Erkenntnis, dass ich in diesem Moment am liebsten anders reagiert hätte, es aber aus Angst verletzt zu werden nicht gemacht habe. JUST DO IT - dazu kommen wir ein bisschen weiter unten im Blogpost.

Gespräche, die mir etwas bedeuten - eine bewusste Betonung. Denn Emotionen von Menschen, die mir nichts bedeuten, versuche ich gar nicht mehr in meinen Kopf zu lassen.  Dennoch kann es manchmal passieren, dass zum Beispiel beim Essen jemand über irgendetwas Scheussliches redet und ich danach nicht mal mehr Essen kann, weil mir dermassen der Appetit vergangen ist.Bilder im Kopf.  Einfach ausblenden - geht bei HSP´s nicht immer.

Ich glaube jeder hochsensible Mensch hat schon mal solche Sätze gehört wie : " du bist anstrengend/ schwierig..." . Wir HSP´s sind sicher nicht die leichtesten Geschöpfe der Erde - aber vermutlich die liebenswertesten und haben auf jeden Fall auch gewisse Vorzüge. HSP´s brauchen einfach mehr Vertrauen,mehr Geborgenheit,  mehr Liebe, mehr Verständnis als normal sensible Menschen um aufblühen zu können. Mit hochsensiblen Menschen kann man die Welt neu entdecken - hochsensible Menschen sind ein Abenteuer, mit dem es garantiert nie langweilig wird. Wir brauchen nur die richtigen Menschen dazu, die uns aus uns herauslocken und bei denen wir uns fallen lassen können.

PLAN

Ein Wort, ja nur ein einziges Wort kann im Kopf von HSP´s einen kompletten Kinofilm hervorrufen. Ein Geruch, ein Lied, ein Kleid, aber auch ein Gestik -für einen normal sensiblen Menschen wahrscheinlich unvorstellbar, welches Kopfkino DAS auslösen kann. Ich musste gerade beim Schreiben dieses Blogposts selber lächeln, denn ich weiß genau wenn meine Freundin ihn liest wird sie auch lächeln. Sie weiß nämlich genau welche Bilder im Kopf  bei mir ein gewisses Leo Print Kleid auslöst. Ein Kopfkino, indem ich stundenlang versinken könnte.

Wir hochsensiblen Menschen können aber auch wunderbar in unseren Träumen planen. Wo möchten wir hin? Was möchten wir erreichen? Was ist unsere nächste Idee, die wir umsetzen wollen? In meinem Kopf sind schon so ungefähr die nächsten 10 Jahre geplant. Ich weiß genau was und und wohin ich will. Träume sind wichtig, denn hier pflanzen wir die Samen für unsere Zukunft. Bei mir hat alles im Kopf angefangen. Meine Pläne für meinen Onlineshop , meine Pläne für den Blog und nur wenige Menschen haben mich ernstgenommen. Die meisten haben mich belächelt und mir gesagt dass ich es sowieso nie schaffen werde, weil ich hochsensibel bin. Ich soll lieber weiterträumen. Ich habe weitergeträumt - und ich habe es gewagt!

JUST DO IT !

Auch das schönste Kopfkino wird irgendwann mal zu Ende gehen, wenn man es nicht in Tat umsetzt. Daher ist es wichtig auch einfach mal zu wagen. Du hast schon ewig lange Bilder, Ziele, Pläne im Kopf, möchtest etwas erreichen, deine Träume in die Tat umsetzen?  Es ist besser unvollkommen zu beginnen, als perfekt zu zögern. Die beste Vorbereitung ist es einfach zu tun.

SELBSTREFLEXION :

  • Wäge ab, ob dein Kopfkino nur eine Phase ist oder es dir wirklich ernst ist.
  • Wie würde es dir ohne diesem Kopfkino gehen?
  • Sei dir über die Konsequenzen bewusst, die daraus entstehen könnten.
  • Schiebst du es hinaus, weil gerade nicht der richtige Zeitpunkt dafür ist?
  • Hast du Angst vor einem Fehler? Dich zu blamieren? Angst davor was andere darüber reden?
  • Glaubst du dass deine Träume nicht realistisch sind?

Oft kommt man sich nach Beantworten der Fragen drauf, dass es eigentlich nur die eigene Angst ist, die einem im Weg steht. Überwinde deine Ängste und dann JUST DO IT!. Die einzige Entscheidung, die du bereuen wirst, ist die, die du nie gemacht hast.

Eure Kati